ADR "Handwerkerregelung"

Transport von Diesel nach ADR Vorschriften
5. Februar 2024 631 Ansicht(en)
ADR "Handwerkerregelung"

Zulassung von mobilen Tankanlagen nach ADR

Der Transport gefährlicher Güter, wie z.B. Diesel oder Benzin, wird durch die europäischen Richtlinien Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route (ADR) geregelt. Bei diesen international anerkannten Richtlinien wurden für Handwerker bestimmte Ausnahmen getroffen, die sogenannte Handwerkerregelung (Beförderung nach ADR 1.1.3.1C).

Dies bedeutet für alle Handwerker eine grosse Erleichterung, da sie die ansonsten für Gefahrgut geltenden Vorschriften nicht mehr anwenden müssen. So wird zum Beispiel kein Feuerlöscher, Beförderungspapier, Kennzeichnung oder Fahrerausbildung benötigt.

Folgende Voraussetzungen sind dafür nötig:

  • Maximalmenge höchstens 1000 Punkte
  • Maximale Grösse pro Verpackungseinheit bei Diesel 450 Liter, bei Benzin 333 Liter
  • Die Verpackung/Gebinde/Tankanlage muss nach ADR zugelassen sein, sowie stabil und dicht verschlossen
  • Die Ladung muss ausreichend gesichert werden, gegen Verrutschen und Umkippen (Freiwerden von Inhalt vermeiden)
  • Beförderung im Zusammenhang mit der Haupttätigkeit (direkter Verbrauch, keine "Versorgungsfahrten")
  • Die mitgeführte Menge sollte dem Tagesbedarf für den Eigenverbrauch entsprechen

1000 Punkte-Regelung

Gefahrgut wird in Punkten umgerechnet. Generell dürfen bei einer Beförderung nach ADR 1.1.3.1c) und 1.1.3.6 b) die 1000 Punkte nicht überschritten werden.

Diesel und Heizöl wird mit einem Faktor 1 umgerechnet. Das bedeutet 1 Liter Diesel ist 1 Punkt. Benzin und Propangas wird mit Faktor 3 umgerechnet. Das bedeutet, dass 1 Liter Benzin 3 Punkte zählt. Bei einer Beförderungsgrenze von 1000 Punkten gibt das eine Höchstmenge von 1000 Liter Diesel bzw. 333 Liter Benzin.

 ADR Regelung - 1000-Punkte-Regelung

Was gilt es noch zu beachten?

  • Mobile Tankanlagen mit ADR-Zulassung sind zugelassen für den Transport. Da es sich um Gefahrgut handelt, nehmen Sie am besten nur so viel Kraftstoff mit, wie benötigt wird.
  • Transportieren Sie die Tankanlage wenn möglich mit einem offenen Fahrzeug.
  • Eine mobile Tankanlage ist oftmals einwandig und nicht zugelassen für eine stationäre Lagerung. Ausnahmen hierzu wären die Baustellentanks, welche auch stationär gelagert werden dürfen.
  • Falls Sie eine mobile Diesel-Tankanlage zwischenlagern müssen, dann unbedingt eine Auffangwanne mit genügend Auffangvolumen verwenden. Aufgrund des niedrigen Flammpunkts und der leichten Entzündbarkeit von Benzin, gelten für Lagerung von Benzin-Tankanlagen sehr viel strengere Vorschriften. Bitte informieren Sie sich ausführlich über die aktuell geltenden Vorschriften für Lagerung von Benzin. 
  • Bitte beachten Sie, dass für eine leere Tankanlage die gleichen Bestimmungen gelten, wie für eine gefüllte.
  • Der Transport durch Schweizer Strassentunnel mit Gefahrgut ist beschränkt. Bitte informieren Sie sich im Bedarfsfall bei den entsprechenden Behörden.

Geltende ADR-Regel

[Stand: Januar 2023, Quelle: www.gefahrgutberatung.ch]

1.1.3.1c)

Beförderungen, die von Unternehmen in Verbindung mit ihrer Haupttätigkeit durchgeführt werden, wie Lieferungen für oder Rücklieferungen von Baustellen im Hoch- und Tiefbau oder im Zusammenhang mit Messungen, Reparatur- und Wartungsarbeiten in Mengen, die 450 Liter je Verpackung, einschliesslich Grosspackmittel (IBC) und Grossverpackungen, und die Höchstmengen gemäss Unterabschnitt 1.1.3.6 nicht überschreiten. Es sind Massnahmen zu treffen, die unter normalen Beförderungsbedingungen ein Freiwerden des Inhalts verhindern. Diese Freistellungen gelten nicht für die Klasse 7. Beförderungen, die von solchen Unternehmen zu ihrer internen oder externen Versorgung durchgeführt werden, fallen jedoch nicht unter diese Ausnahmeregelung;

 

Die mobilen Tankanlagen von CEMO sind TÜV geprüft und entsprechen den geltenden Normen für den Transport nach ADR 1.1.3.1c). Zusätzlich werden beim Tank die entsprechenden Gefahrstoff-Aufkleber bereits mitgeliefert. 


Transport von Kraftstoff nach ADR Regel
befestigung bei Transport von Diesel nach ADR Regel
Ähnliche Beiträge